Lernstick und Glados statt iPad – Open Source statt teurer Apfel?

Im Podcast Bildung Zukunft Technik diskutieren zwei Fachleute eben genau das: Bildung Zukunft Technik.

Neulich ging es u.a. um Medienbildungskonzepte und um Hardware Ausstattung. Sehr empfehlenswert!

BZT053: Resilienz

Und dann stieß ich auf den Lernstick und Glados. Also habe ich bei BZT folgenden Kommentar geschrieben:

Hallo zusammen,
ersteinmal Lobhudelei und vielen, vielen Dank für diese und die vielen anderen interessanten Episoden BZT.
Beim Thema Hardware Ausstattung habe ich sehr genau hingehört. Würdet ihr beiden euch eigentlich als Apple fanboys bezeichnen? Ich meine das nicht böse. Immer mehr überzeugt mich der Apple Ansatz: hohe Preise, meine Daten, obwohl ich seit 15 Jahren mit Linux sehr gut auskomme – aber leider nicht auf dem Smartphone (OK, Android, custom ROM, usw.). Könnt ihr das bestätigen? Felix sagt ja selbst, es geht nichts über iPads in der Schule.
Bei meiner Arbeit im NLQ in Niedersachen, im Prinzip ein staatliches Institut als IT Berater für Schulen, bin ich auf den Schweizer Lernstick gestoßen. Zusammen mit dem Glados Server wird sogar ein Prüfungsmodus ermöglicht, der es wohl bis ins Abi schaffen könnte. In der Schweiz wird seit 2013 damit gearbeitet.
Open source, Linux, kostenlos, bis auf den Support vom Hersteller.
Eigentlich arbeite ich selbst seit Jahren nur mit Open source. Und jetzt kommt das Ding daher.
Auf der Didacta 2018 in Hannover habe ich vor lauter klicki bunti den Lernstick nicht gefunden, Glados auch nicht.
Felix sagte etwas von einer Schule, die wollten Ubuntu auf irgendwas bringen, war aber nix.
Bisher hielt ich von byod schon wegen des Datenschutzes nichts, aber mit dem Lernstick könnte das doch klappen.
Ich befürchte nur, dass die App Infrastruktur bei iOS im Bildungsbereich sogar die Linux Welt alt aussehen lässt. Klicki bunti!
Ich bin selbst sowohl Pädagoge als auch Wirtschaftsinformatiker und dachte, ich blicke jetzt einigermaßen durch. Dachte!
Seit Jahren planen und organisieren Schulen in Nds., auch an meiner Schule, ihre Schule mit bzw. für iPads. Teuer, aber mit dem 2017/18er iPad OK. Grundlagen Schulungen werden gerade durchgeführt. Privat kaufen Lehrkräfte teure iPads, zahlt ja der Schulträger nicht, Eltern werden zum Leasing von iPads verführt, Apps werden wie wild gekauft, auch Apple TVs angeschafft.
Was meint ihr zu dem Projekt/Produkt Lernstick im Vergleich zu iOS?
Sind wir mit Apple auf dem richtigen Weg? Oder fallen wir gerade voll drauf rein und übersehen das gelobte Open source Land?

Liebe Grüße
Ben